San­dra Kegel (Hrsg.): »Pro­sa­ische Pas­sio­nen«. Die weib­li­che Moder­ne in 101 Short Sto­ries

Haus Cajeth Has­pel­gas­se 12, Hei­del­berg, Ger­ma­ny

Die­se ers­te glo­ba­le Pro­sa­samm­lung weib­li­chen Schrei­bens um und nach 1900 zeigt: Die lite­ra­ri­sche Moder­ne war ganz wesent­lich weib­lich. Nicht nur in Euro­pa, über­all auf der Welt ver­än­der­te sich das künst­le­ri­sche Selbst­ver­ständ­nis von Frau­en von Grund auf.

Gert Ueding: »Bloch, Jens und May­er. Die Tisch­ge­sell­schaft der Julie Gastl«

Haus Cajeth Has­pel­gas­se 12, Hei­del­berg, Ger­ma­ny

In der gro­ßen »Gastl Welt«, der weit über Tübin­gen hin­aus bekann­ten Buch­hand­lung trifft sich anfangs der 70er Jah­re (»denk­mög­lich«) eine gelehr­te Drei­fal­tig­keit zum regel­mä­ßi­gen Abend­ge­spräch: der Phi­lo­soph Ernst Bloch, der Rhe­to­ri­ker, Kri­ti­ker und Schrift­stel­ler Wal­ter Jens sowie der wohl bedeu­tends­te, wirk­mäch­tigs­te deut­sche Ger­ma­nist Hans May­er – und zwar gleich­sam unterm Patro­nat der Buch­händ­le­rin und femme de let­t­res Julie Gastl. Gert Ueding war mit allen Per­so­nen des Buches eng ver­bun­den, wur­de Nach­fol­ger von Wal­ter Jens am Tübin­ger Semi­nar für All­ge­mei­ne Rhe­to­rik und lebt heu­te in Hei­del­berg.

Gabrie­le Ber­­rer-Wal­l­­b­recht: »Per­len der alt­ori­en­ta­li­schen Poe­sie«

Haus Cajeth Has­pel­gas­se 12, Hei­del­berg, Ger­ma­ny

Gabrie­le Ber­rer-Wall­brecht über Fried­rich Rück­ert – Dich­ter, Über­set­zer und Sprach­ge­nie: Fried­rich Rück­ert (1788–1866) war ein Sprach­ge­nie, das sich mit mehr als 40 Spra­chen beschäf­tig­te, er gehört zu den Begrün­dern der deut­schen Ori­en­ta­lis­tik. Mit sei­nen Über­set­zun­gen alt­ara­bi­scher, per­si­scher und indi­scher Poe­sie und der enor­men Viel­falt sei­nes Werks begeis­tert der Dich­ter-Gelehr­te noch heu­te. Prä­sen­tiert wer­den Kost­pro­ben aus allen Schaf­fens­be­rei­chen die­ses außer­wöhn­li­chen Ori­en­ta­lis­ten.